Anschluß im Unterverteiler (FI / Zähler / LS)

Diskutiere Anschluß im Unterverteiler (FI / Zähler / LS) im Elektroinstallation und Elektrotechnik Forum im Bereich Der Innenausbau; e.next ist eine polnische Marke. Muss nicht schlecht sein, habe ich aber noch nie vorher von gehört. Es gibt extrem viele etablierte Marken auf...

dirk11

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.06.2018
Beiträge
1.602
Zustimmungen
562
e.next ist eine polnische Marke. Muss nicht schlecht sein, habe ich aber noch nie vorher von gehört. Es gibt extrem viele etablierte Marken auf dem Markt, warum da auf sowas setzen?
Hager, Siemens, Eaton, ABB, um mal nur die zu nennen, die mir spontan einfallen.
 

Haidi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.08.2015
Beiträge
224
Zustimmungen
68
Ich hab sie nur als die billigste angeführt, wenn du unter den Suchbegriffen schaust, findest auch etliche, die günstiger sind als Hager, Sienehmens etc.
 
Elektrofuzzi

Elektrofuzzi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
1.067
Zustimmungen
422
Ich hab sie nur als die billigste angeführt, wenn du unter den Suchbegriffen schaust, findest auch etliche, die günstiger sind als Hager, Sienehmens etc.
Kann man machen, wenn man keinen Wert auf eine Zulassung in D legt. Von diesen billig NoName Dingern aus Fernost würde ich die Finger lassen.
 

jaybee

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.01.2019
Beiträge
945
Zustimmungen
176
War der billigste, aber es gibt einige günstige unter 30 EUR:
Bei FI bin ich etwas Konservativ.
Da will ich Hager oder zumindest ABB, Schneider oder legrand.
Ich würde, wenn der Platz ausreicht und das sollte bei einer neu verbauten UV ja sein, IMMER Getrennte Geräte bevorzugen.
Hierbei dann immer einen 40A FI (wenn die 63A Variante nicht gleich das 5 fache kosten würde auch die) verbauen. Dann kann ich nach diesem dann noch mehrere Stromkreise mit verschieden starken LS erstellen.
Außerdem würde ich, wenn Solaranlage oder Wallbox geplant sind, auf allstromsensitive Geräte achten.
 

Klotzkopf

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.07.2020
Beiträge
500
Zustimmungen
152
Zum Querschnitt
erstens nach dem Strombedarf und der Verlegeart
zweitens nach dem zulässigen Spannungsabfall.
schnippel--------------------------------
Da Spannungsfall gleichbedeutend mit Verlustleistung auf der Leitung ist, sollten gewisse Grenzwerte nicht überschritten werde. Dazu gibt es drei alternative Betrachtungsweisen aus VDE, DIN und TAB.
DIN VDE 0100-520 besagt:
Der Spannungsfall ab Hausanschlusskasten bis Verbraucher sollte kleiner als

  • 3 % für Beleuchtungsanlagen
  • 5 % für Laststromkreise
sein. Weiterhin steht dort: 4 % Spannungsfall sollte nicht überschritten werden. VDE-Logik eben.
In der DIN 18015 ist geregelt, dass der Spannungsfall hinter dem Zähler bis Verbraucher nicht größer als
  • 3 %
sein soll.
schnippel---------------------------------------------------
Das heißt aber auch, dass Du max. 5 % Leistung, die Du bezahlst, zum Fenster rausschmeißt.
Bei größerem Querschnitt wird der Verlust kleiner. Die einmaligen Anschaffungskosten größer.
guxu im Link oben Seite 11
drittens nach Abschaltzeit
guxu in die Tabelle Seite 12 im Link oben

eg:: bei 2,5 qmm und 16C darf die Leitung 61m lang sein.
Du brauchst aber mindestens 160A Kurzschlussstrom, um die Abschaltbedingung einzuhalten.
Der Kurzschlussstrom Ik ist von der Netzimpedanz und der betrachteten Leitung + LS/FI abhängig.
Dein "Elektriker" kann den Ik mit einem Prüfgerät "messen" (ist mit Vorsicht zu genießen)
ggf. stellt sich raus, dass Charakteristik "C" nicht geht. Die brauchst Du bei Invertern nicht. guxu unten

Anlaufstrom äh? "Inrush Current"
Die heutigen AC sind mit Invertersteuerung und Reluctanzmotoren versehen.
Der Inverter == Umrichter zieht beim Anlauf i.A. weniger Strom als unter Volllast.
Die Daten findest Du in der technischen Beschreibung des Gerätes.
Wenn Du die Dinger nicht hast, guck beim Hersteller auf die Webseite.

Das, was über Schukosteckdosen gesagt wurde, ist wahr! Die brennen irgendwann ab.
Die Steckdosen sind zum Stecken gedacht. Dadurch reibt sich die Oxidschicht ab. Bleiben die jahrelang gesteckt, so oxidiert
die Kontaktstelle und wird heiß 🥴
Ausnahme CEE Stecksysteme (glaub ich. Hab vor Jahren die Wama drauf umgebaut und ist unauffällig)

1653590480518.gif
 

Klotzkopf

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.07.2020
Beiträge
500
Zustimmungen
152
bsssssp hab ich gerade gesehen
Die billigen einphasigen Zähler (<20€) scheinen nix zu taugen und werden außerdem heiß, da der Hersteller einen Montageabstand zu anderen Geräten fordert. 🤑
Beim ABB C11 110-100 und Ähnliche wird die Verlustleistung mit 0,22 W angegeben.
Ich vermute mal das der Wert für die 40 A gilt. ????
Die kann man dann wohl direkt nebeneinander montieren.
 

xeno

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
5.697
Zustimmungen
1.740
Ort
RLP
FI/LSS sind Sicherheitseinrichtungen die vor tödlicher Körperdurchströmung und Brand schützen sollen und das möglichst auch noch 20 Jahre nach der Installation.
Hier würde ich daher generell nur bekannte und bewährte Marken kaufen/verbauen und in keinem Fall irgendwelchen "no name" Kram aus dem Netz.
Wenn du Geld sparen willst, dann nimm einen gemeinsamen FI für alle Stromkreise und z.B. nur einen Zwischenzähler für alle Anlagen zusammen. Aber spare nicht an den einzelnen Komponenten. Du kannst die Zähler auch erstmal ganz weg lassen und später nachrüsten.

Zwischenzähler für jede Anlage finde ich eigentlich auch tatsächlich etwas übertrieben/unnötig. Da jeder Zähler ja auch einen Eigenverbrauch hat, den man bezahlen muss...
 

Fan1950

Neuer Benutzer
Dabei seit
25.05.2022
Beiträge
12
Zustimmungen
0
Danke für die vielen Infos. Habe mich für 4 einphasige Siemens FI/LS 16 entschieden. Vor die 4 Fi/LS kommt ein 3 adriger Strommesser. Da der aber nur 3 Ausgänge für die 3 Phasen hat, habe ich noch Zwillingsaderendhülse geholt. Eine Phase wird nach dem Strommesser aufgeteilt, damit die 4 Fi/LS angeschlossen werden können.
Anstelle Steckdosen habe ich 4 Anschluss-Dosen gesetzt. Werde die Klimaanlage fest anschließen lassen.

Noch eine Frage.
Darf man später an diese Anschlussdose auch noch einen Rolladen Antrieb anschließen oder verträgt sich das nicht mit dem Inverter.

Wegen dem Überspannungsschutz frage ich noch mal den Elektriker.
Eventuell kann man den ja auch noch einbauen,wenn ich im nächsten Schritt die Elektro Installation im Bad machen lasse.
 

Haidi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.08.2015
Beiträge
224
Zustimmungen
68
Den Stromzähler willst nicht absichern? Sollte ja kein Problem sein, diesen nach einem 3-phasigen FI und 3 Leitungsschutzschaltern zu setzen.
Warum du die einzelnen Klimageräte nicht auf die Phasen aufteilen willst, verstehe ich nicht.
 

xeno

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
5.697
Zustimmungen
1.740
Ort
RLP
Der Anschluß im Unterverteiler wird von einem Elektriker durchgeführt.
Was ist damit? Machst du es jetzt doch selbst?
Eine elektrotechnische Ausbildung kann man nicht durch ein paar Fragen im Forum ersetzen... Die möglichen Fehler bei der Installation sind vielfältig.
Der Zähler muss je nach Datenblatt und Vorsicherungen ggf. extra abgesichert werden.

Ein zusätzlicher Rolladenantrieb an den Stromkreisen sollte im Normalfall kein Problem sein.

@Haidi Er hat 3 Phasen und 4 Stromkreise, deswegen muss er eine Phase für 2 Kreise verwenden und aufteilen.
 

Fan1950

Neuer Benutzer
Dabei seit
25.05.2022
Beiträge
12
Zustimmungen
0
Danke für die vielen Infos. Habe mich für 4 einphasige Siemens FI/LS 16 entschieden. Vor die 4 Fi/LS kommt ein 3 adriger Strommesser. Da der aber nur 3 Ausgänge für die 3 Phasen hat, habe ich noch Zwillingsaderendhülse geholt. Eine Phase wird nach dem Strommesser aufgeteilt, damit die 4 Fi/LS angeschlossen werden können.
Abstelle Steckdosen habe ich 4 Anschluss-Dosen gesetzt. Werde die Klimaanlage fest anschließen lassen.
Noch eine Frage.
Darf man später an diese Anschlussdose auch noch einen Rolladen Antrieb anschließen oder verträgt sich das nicht mit dem Inverter.
Wegen dem Überspannungsschutz frage ich noch mal den Elektriker.
Eventuell kann man den ja auch noch einbauen,wenn ich im nächsten Schritt die Elektro Installation im Bad machen lasse.
Den Stromzähler willst nicht absichern? Sollte ja kein Problem sein, diesen nach einem 3-phasigen FI und 3 Leitungsschutzschaltern zu setzen.
Warum du die einzelnen Klimageräte nicht auf die Phasen aufteilen willst, verstehe ich nicht.
Ich habe leider keinen 3 phasigen FI zeitnah gefunden. Hätte ja am liebsten auf der Schiene den 3 phasigen FI gehabt, dann die Strom Messung über die 3 Phasen, dann die 4 LSS mit 16 Amper.
Aber wie soll man die Strom Messung machen, wenn man nur 4 einzelne FI/LS hat.
 

Fan1950

Neuer Benutzer
Dabei seit
25.05.2022
Beiträge
12
Zustimmungen
0
Was ist damit? Machst du es jetzt doch selbst?
Eine elektrotechnische Ausbildung kann man nicht durch ein paar Fragen im Forum ersetzen... Die möglichen Fehler bei der Installation sind vielfältig.
Der Zähler muss je nach Datenblatt und Vorsicherungen ggf. extra abgesichert werden.

Ein zusätzlicher Rolladenantrieb an den Stromkreisen sollte im Normalfall kein Problem sein.

@Haidi Er hat 3 Phasen und 4 Stromkreise, deswegen muss er eine Phase für 2 Kreise verwenden und aufteilen.
Die Arbeit wird selbstverständlich durch einen Elektriker durch geführt. Wie ich schon erwähnt habe, soll ich, bis er aus dem Urlaub kommt, schon alle Materialien besorgen und die Kabeln schon verlegen. Ich kann nicht warten bis nach dem Urlaub des Elektrikers, denn die Klimas werden 2 Tage später installiert. Und bei der Material Knappheit muß sicher gestellt sein, dass alles für die Elektro Installation vorhanden ist. An die Anschlüsse gehe ich selbstverständlich nicht ran. Auch den neuen 4 reihigen Hager Zählerschrank setze ich nicht selber ein, weil direkt dahinter die Leitung aus dem Keller kommt.
 
Thema:

Anschluß im Unterverteiler (FI / Zähler / LS)

Oben