Altbauwand ausgerissen bei Klimmzugstangen-Montage

Diskutiere Altbauwand ausgerissen bei Klimmzugstangen-Montage im Schrauben, Dübel, Haken, Ösen Forum im Bereich Der Innenausbau; Schönen guten Abend, Habe gestern versucht bei mir eine Klimmzugstange in einer Altbau-Wand zu befestigen. Bin folgendermaßen vorgegangen: Zuerst...

brki

Neuer Benutzer
Dabei seit
20.10.2009
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Schönen guten Abend,
Habe gestern versucht bei mir eine Klimmzugstange in einer Altbau-Wand zu befestigen. Bin folgendermaßen vorgegangen:
Zuerst habe ich Löcher für meine 14er Fischer-Universal-Dübel gebohrt.
Da die Löcher zu groß geworden sind habe ich mit Blitzzement die Dübel in die Löcher eingepasst. Hat alles problemlos funktioniert.
Nach dem Aushärten habe ich dann die Schrauben eingedreht und noch bevor die Schrauben festgedreht waren ist plötzlich bei einem Loch der Putz eingerissen und mir das poröse Mauerwerk entgegengerieselt.
Wusste schon, dass es eine Altbauwand ist, aber, dass sie so porös ist, hätte ich nicht gedacht.
Jetzt hab ich nen Krater in der Wand und möchte das Loch wieder stopfen.
Gibt es überhaupt eine sichere Möglichkeit Dübel für hohe Belastungen, wie bei einer Klimmzugstange, zu befestigen?
Meine Idee wäre, mit einem (Vorschlag-)Hammer einiges von der Wand wegzuklopfen und dann auf der Fläche von 1m X 0,5m alles mit Blitzzement aufzufüllen. In diesem würde ich dann Dübel befestigen.
Da es eine Mietswohnung ist, wollte ich fragen, ob es Alternativen gibt, die nicht so aufwändig sind und vor allem weniger auffallen?
Bzw. kann man über dem Blitzzement wieder verputzen, wenn ich ausziehe?
Vielen Dank
Gruß brki

PS: Im Anhang ist noch ein Bild von der Wand
 

DerFräser

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.11.2008
Beiträge
417
Zustimmungen
0
Was soll da eigentlich montiert werden?


Ich kenne nur die Dinger die man am Türstock montiert.

Ein Tipp
 

Pawelzik

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.01.2008
Beiträge
282
Zustimmungen
2
Aus was für einem Mauerwerk ist die Wand gebaut ?
Kannst du schätzen, wie stark der Putz auf der Wand ist ?
Was ist auf der Rückseite der Wand ?
 

brki

Neuer Benutzer
Dabei seit
20.10.2009
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Ich weiss nicht genau wie man das nennt, aber die Wand besteht aus unterschiedlich großen Steinen und dazwischen eine sandartige Substanz. Beim bohren wars schon ziemlich schwer gerade zu bleiben, weil man manchmal größere Steine einfach rausgerissen hat.
Der Putz ist vielleicht einen halben Zentimeter dick.
Hinter der Wand befindet sich eine andere Mietswohnung.
 

tool

Neuer Benutzer
Dabei seit
18.10.2009
Beiträge
10
Zustimmungen
0
um auf nummer sicher zu gehn würde ich mit klebeanker und siebhülse arbeiten!!!

sowas

damit stehste auf der sicheren seite!!
 

Pawelzik

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.01.2008
Beiträge
282
Zustimmungen
2
Versuch einer Zusammenfassung...
Große Steine + sandartige Substanz + rötliche Flecken auf deinem Bild deutet hin auf ein älteres Ziegelmauerwerk mit den typischen breiten Fugen älterer Mauerwerke oder auf ein Porotonmauerwerk. Das würde erklären, warum der Bohrer wandert und warum das Bohrloch größer "ausleiert" als gewollt.

Montieren willst du eine Klimmzugstange. Wenn du dich da dran hängst, belastest du die Stange im Moment der Auf-Bewegung kurzfristig ungefähr mit dem Doppelten deines Gewichts (ähnlich wie der ruckartige Tritt auf eine Personenwaage).

Der 1/2 cm Putz hält nix, d.h. ist für die mechanische Festigkeit nicht relevant.

Die von tool gemeinten Schwerlastanker sind technisch zwar richtig, jedoch mußt du dazu ein langes Loch bohren. Dabei kann passieren, dass der Stein auf der Wandrückseite ausbricht.

Wenn meine o.g. Annahmen ungefähr der Wirklichkeit entsprechen, halte ich die Direktmontage der Klimmzugstange an dieser Wand mit einer "normalen" Schrauben/Dübel-Konstruktion für ausreiß- und unfallgefährdet bzw. mit einer Schwerlast-Schrauben/Langlochdübelkonstruktion für nicht möglich ohne Wandrückseitenbeschädigung.

Ich schlage vor, dass du senkrecht an die Wand und auf dem Boden stehend 4 fette Holzbalken stellst/an die Wand schraubst und an die die Klimmzugstange schraubst.
 

tool

Neuer Benutzer
Dabei seit
18.10.2009
Beiträge
10
Zustimmungen
0
das ist auch ein intressanter lösungs ansatz!

nachteil hier bei ist sicherlich das die balken nicht ganz so schön in den raum stehn!

ggf könnte man eine stahlplatten nehmen und diese unter dem putz befestigen und dort die stange mittels gewinde einschrauben!
 

brki

Neuer Benutzer
Dabei seit
20.10.2009
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Was haltet ihr denn von der Idee mit dem Zement? Also ich meine, dass ich
die Wand noch weiter "wegklopfe" und dann mit sehr viel Zement wieder auffülle. Oder verbindet sich das dann überhaupt nicht? Kann man das beim Auszug wieder verputzen?
Die Idee mit den Holzbalken würde ich nehmen, wenn ich genügend Platz hätte.
Wand durchbohren geht net, weil auf der anderen Seite meine Nachbarin wohnt.
Sollte des mit dem Zement Schwachsinn sein, wie bekomme ich dann das riesen Loch in meiner Wand am besten wieder weg, so dass mein Vermieter es nicht bemerkt?
Vielen Dank für Eure bisherige Hilfe schonmal
 

flip01

Neuer Benutzer
Dabei seit
21.09.2009
Beiträge
15
Zustimmungen
0
aus eigener Erfahrung ( dein Bild entsprach meinen Wänden 1:1 ) kann ich dir von ein bisschen mehr wegklopfen und dann auffüllen nur abraten.
Wie ich gesehen habe, besteht der Putz aus groben Kies/Steinen, der mit Kalk und Spuren von Zement ( jaja in der guten alten Zeit war Zement noch knapp :D ) und beim Mauerwerk würde ich auf Vollziegel tippen.
Daher wäre die einzig vernünftie Lösung --> kompletten Putz abtragen und dann vernünftig neu verputzen -- alles andere würde nichts bringen, da der Zement auf dem "alten Putz" mit Sicherheit nicht hält bzw. wieder rausbrechen würde ...

Da es sich ja um eine Mietwohnung handelt, würde ich genauso wie Pawelzik die Holzbalkenvariante wählen!
Damit dein Vermieter nicht die Spuren deiner Klimmzugaktion sieht, würde ich zu Feinspachtel/Feinputz greifen, um die Löcher/Ausriß wieder zu füllen!
 

brki

Neuer Benutzer
Dabei seit
20.10.2009
Beiträge
6
Zustimmungen
0
OK, Danke für den Tip.
Hab zum Glück noch nix gemacht.
Was meinst du, wie weit der Putz noch abgetragen werden müsste um auf die Ziegel zu kommen? Oder funktioniert des mit dem Zement nur, wenn ich den gesamten Putz von der gesamten Fläche abtragen würde.
Hatten bei uns in der Wohnung das Problem schon kurz nach dem Einzug, da dort ein vollbeladener Hängeschrank aus der Wand gebrochen ist.
Der war aber davor schon montiert und deswegen hat das dann der, vom Vermieter bestellte Handwerker gemacht.
War auf jeden Fall die gleiche Wand. Er hat dann auf ner Fläche von 2 X 1 m alles weggeklopft und dann wieder aufgefüllt.
Hab ihm beim Arbeiten leider net zugeschaut, sonst wüsst ich ja wie er es gemacht hat.
Es war aber auf jeden Fall Blitzzement und der Schrank hält bis jetzt echt gut.
Vielleicht hat er aber auch noch was anderes verwendet.
Meint ihr, dass man sowas auch als Laie machen kann?
Gruß
 

brki

Neuer Benutzer
Dabei seit
20.10.2009
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Habs mir jetzt noch mal überlegt. Werde jetzt doch die vorgeschlagene Methode mit den Holzbalken probieren.
Gibts da irgendwo ne Anleitung dazu?
Wie muss der Balken beschaffen sein? Kann ich sowas im Internet bestellen?
Wie befestige ich den Balken an der Wand? Brauch ja da ne ziemlich lange Schraube, wenn die zuerst durch das dicke Holz und dann noch in die Wand muss...
 

Pawelzik

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.01.2008
Beiträge
282
Zustimmungen
2
Mach erst mal die Wand heil :D

Entferne die losen Brocken und wenn du kannst, zieh die Dübel heraus. Saug den Staub/Bohrstau ab. Zum Füllen/Spachteln des Lochs nimmst du faserverstärkten Gipsspachtel, z.B. aus unserem Haus den Typ NORDAS Z 110 oder meinetwegen auch PUFAS SH 45 Superhaftspachtel.
Nicht zu dünn anrühren und mit einem schlanken Spachtel den Gips in die Bohrlöcher drücken und eine erste grobe Lage auf der Fläche verteilen. Ca. 1 Stunde warten, dann dürfte der Gips angesteift sein und du kannst die 2te Lage machen. Dazu erneut Gips anrühren und mit einer Glättkelle von unten nach oben aufziehen, bis die Wand glatt ist. Kurz bevor der Gips ansteift mit einem Schwamm nochmals leicht anfeuchten und mit der Glättkelle scharf abziehen, dann ist die Wand schön glatt & eben. 1-2 Tage später malen/tapezieren.

...Dann weiter mit der Holzbalkenkonstruktion.
 

Dr.med.den_Rasen

Neuer Benutzer
Dabei seit
04.10.2012
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Ich hole das Thema nach der langen Zeit mal wieder nach oben, mir ist am Wochenende auch die Wand ausgerissen. Ich hatte dazu Fischerdübel und 70mm M6 Schrauben verwendet. Leider scheint der Gips bereits 45mm stark zu sein.
Was kann ich nehmen um die Stange doch noch zu montieren? Die Wnad ist mindestens 350mm stark (Außenwand Altbau).

Danke!


photo-1.jpgphoto.jpg
 

MacFrog

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.08.2006
Beiträge
5.300
Zustimmungen
259
Ort
Schüttorf
Loch mit Blitzzement ausbessern (ist stabiler wie Gips) , und längere Schrauben nehmen! 6er löcher für eine Klimmzugstange ist aber auch etwas wenig , ich würd die mit 10er Schlüsselschrauben festschrauben (wenn es die Stange zulässt) ,sonst auf jeden fall längere Schrauben verwenden!

deine Wand wird aber (wenn nicht 100 Jahre alt) 35cm stark sein , normal ist dort noch eine Hohlschicht! :)
 

howie67

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.10.2011
Beiträge
1.010
Zustimmungen
2
Ort
Nordsachsen
Da es scheint das es eine Vollstein-Wand ist (jedenfalls der erste) würde ich da 12mm bohren, in das Loch dann verbundmörtel eindrücken und da rein dann ein entsprechend abgelängtes Stück Gewindestange. Das hält wie Bombe. Wenn da wieder was locker wird kommt der ganze Stein raus...
 

Dr.med.den_Rasen

Neuer Benutzer
Dabei seit
04.10.2012
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Danke!

Geht das mit diesem hier oder soll ich längere Gewindestangen nehmen? Wie hoch ist das Risiko, dass mir die ganze Wand entgegen kommt? Haus ist über 100 Jahre alt.
 

howie67

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.10.2011
Beiträge
1.010
Zustimmungen
2
Ort
Nordsachsen
ja das Set geht dazu.
Nur brauchst Du bei Vollsteinen keine Siebhülsen. Das steht dann aber auf dem Zettel der da mit dabei ist.

Nur ob Deine Wand sowas aushält wird und kann dir hier keiner versichern.
Die Klimmzugstange wird ja aber zwischen 2 Wände montiert und hat dann fast nur vertikale Kräfte aufzunehmen.
 

Dr.med.den_Rasen

Neuer Benutzer
Dabei seit
04.10.2012
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Das ist die Klimmzugstange.

Die Frage ist ob man das Risiko eingehen kann oder ob ich es lasse... bin leider kein besonders erfahrener Heimwerker.
 

harekrishnaharerama

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
24.05.2011
Beiträge
5.873
Zustimmungen
105
Ort
Berlin Wilmersdorf
Willkommen Dr. Med. den Rasen :)

Wenn die Schrauben lang genug sind und etwa 5cm ins Mauerwerk hineinragen, dann eine Hülse vorschrauben, damit der Druck vom Putz genommen wird und das meiste direkt aufs Mauerwerk geht, sollte es eigentlich klappen, ohne daß der Putz Dir entgegen kommt.

Nimm richtigen Kalkmörtel als Putz und lasse ihn etwa einen Monat in Ruhe aushärten ;)
 
Thema:

Altbauwand ausgerissen bei Klimmzugstangen-Montage

Altbauwand ausgerissen bei Klimmzugstangen-Montage - Ähnliche Themen

Problem beim Aufhängen einer Klimmzugstange an alter Wand: Hallo zusammen, ich bin ganz neu in diesem Forum und hoffe, dass mir die erfahreneren Heimwerker hier einen Tipp geben können. Eigentlich hört...

Sucheingaben

dübel ausgerissen

,

klimmzugstange altbau

,

dübelloch ausgerissen

,
klimmzugstange wand test
, altbau klimmzugstange, klimmzugstange wand altbau, klimmzugstange ziegelwand, klimmzugstange wand montieren, klimmzugstange an wand befestigen, ausgerissene dübel, klimmzugstange holzbalken, klimmzugstange wand befestigen, dübel ausgerissen wand, klimmzugstange an wand montieren, klimmzugstange mauerwerk, klimmzugstange an der wand befestigen, ausgerissener dübel, klimmzugstange in altbau, klimmzugstange test, dübel für altbauwände, bohrloch ausgerissen, klimmzugstange an holzbalken, klimmzugstange im altbau, klimmzugstange wandbefestigung, altbau schrauben
Oben