Akkuschrauber gesucht

Diskutiere Akkuschrauber gesucht im Elektrisches Werkzeug und dessen Zubehör Forum im Bereich Werkzeug; Liebe Experten, mein Name ist Kylo, ich bin neu hier und will mir einen Akkuschrauber kaufen. Da könnte ich eine kleine Kaufberatung eurerseits...

  1. Kylo

    Kylo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.03.2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Liebe Experten,

    mein Name ist Kylo, ich bin neu hier und will mir einen Akkuschrauber kaufen. Da könnte ich eine kleine Kaufberatung eurerseits gebrauchen. Ich habe mich zwar schon ein bisschen mit der Materie beschäftigt, weiß aber trotzdem noch nicht wirklich, was das richtige für mich ist.

    Es ist mein erster Akkuschrauber und soll bis auf weiteres auch erst mal der einzige bleiben. Er soll also möglichst universell einsetzbar sein. Ich möchte ihn für alle möglichen kleineren Arbeiten an Wohnung, Auto, DIY-Projekten etc. verwenden. Demnächst steht ein Umzug an und da werden wohl einige Renovierungsarbeiten anfallen, außerdem möchte ich mir ein paar Möbel selber bauen (Bett, Tisch, Regale, ...). Schön wäre auch, wenn man damit notfalls mal einen Küchenschrank an eine Steinwand hängen kann. Er wird wahrscheinlich nur gelegentlich mal im Einsatz sein, trotzdem möchte ich gerne etwas hochwertiges kaufen, das nicht nach 5 Jahren kaputt geht und womit man auch Spaß hat zu arbeiten.

    - Meine erste Idee war, nachdem ich damit alles machen können will, ein großes schweres Topmodell eines Schlagbohrschraubers anzuschaffen (Metabo BS 18 LTX-3 BL Q I), um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein. (Mit der Option ihn nach Bedarf irgendwann noch mal mit was kleinerem zu ergänzen.)
    - Dann bin ich auf den Trichter gekommen, dass es vielleicht doch nicht so cool ist, immer mit so einem schweren Prügel hantieren zu müssen, wo er doch vermutlich zu 95 % nur für kleine Spax verwendet wird und habe den kleinen Bosch GSR 12V-35 FC ins Auge gefasst. (Mit der Option ihn nach Bedarf noch mit was größerem zu ergänzen.) Einen Bohrhammer würde ich mir dann falls benötigt eben mal ausleihen.
    - Dann habe ich den Bosch GSR 18V-60 FC entdeckt, für den es einen supercoolen SDS plus Bohrhammeraufsatz gibt und mir gedacht, damit kann ich dann wirklich fast alles machen, ohne dass es richtig schwer wird. Was mich an dieser Lösung zweifeln lässt, ist dass viele dazu raten, mittelfristig 2 Akkuschrauber zu haben, einen großen starken und einen kleinen leichten, auch wenn ich das aktuell nicht geplant habe. Ein solcher Schrauber würde da vermutlich irgendwo dazwischen liegen und ich kann mir vorstellen, dass ich dann sowohl auf Szenarien stoße, wo er mir auf Dauer zu unhandlich/schwer wird, als auch auf welche, wo ich mehr Leistung gebrauchen könnte. Wie ist eure Erfahrung in dieser Leistungsklasse, ist meine Sorge unbegründet?
    - Genau, und jetzt weiß ich nicht was ich machen soll, auch weil noch nicht so ganz klar ist, wie sich das Nutzungsprofil in den nächsten Jahren so entwickeln wird.

    Daher frage ich jetzt euch: Was würdet ihr mir empfehlen? Generell bin ich für alle Marken offen. Ein Schnellwechselfutter fände ich glaube ich ganz praktisch, nur für den Fall der Fälle.

    So, das war jetzt doch recht viel Text, ich freue mich über jeden der sich die Zeit nimmt und mir einen ehrlichen Rat gibt.

    Viele Grüße
    Kylo
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Akkuschrauber gesucht. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 dirk11, 11.03.2020
    Zuletzt bearbeitet: 11.03.2020
    dirk11

    dirk11 Benutzer

    Dabei seit:
    25.06.2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    10
    Den LTX-3 würde ich jetzt auch nicht unbedingt nehmen. Der ist zwar schon sehr geil, aber den 3. Gang benötigen die Wenigsten. Aber ein Modell darunter (BS 18 LTX BL Q I) und den dann noch um einen schicken leichten BS 18 L BL Q ergänzt, das hat schon was. Ich würde übrigens, wenn schon neu gekauft wird, beide entweder in Brushless oder in klassisch brushed kaufen. Das Verhalten der beiden Techniken im Vergleich ist dann doch noch leicht unterschiedlich, und beide mit der gleichen Technik macht die Eingewöhnung leichter.

    BTW: in der Regel greife ich zu meinem BS 18 Quick. Für die allermeisten Arbeiten im Haushalt ist der absolut ausreichend; wie ich Dich verstanden habe, geht es erstmal nicht um die Serienverschraubung von langen Terrassenschrauben, und für Löcher in Beton oder harten Ziegel muss sowieso der Bohrhammer her.

    Es ist schon eine gute Idee, sich zwei Geräte anzuschaffen! Falls das aber auf längere Sicht erstmal zu teuer ist, kann man sich auch "nur" ein mittleres Gerät kaufen und dieses vielleicht später wieder verkaufen. Ich würde aber in jedem Fall wieder Quick nehmen, darauf möchte ich nicht mehr verzichten.
     
  4. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.508
    Zustimmungen:
    327
    Das ist ein edles Ansinnen, aber man sollte auch nicht zuviel erwarten. Auch gute Akkuschrauber können in der Zeit kaputt gehen und die Akkus sind nach der Zeit sowieso "hinüber". Und dann kann man meist schon wieder auf die neue Generation mit besseren Akkus umsteigen.
    Wenn du etwas langfristiges suchst, dann würde ich an deiner Stelle vor allem mal gucken was es sonst noch für Geräte zu dem verwendeten Akku gibt. Wenn du schon weisst, dass du in absehbarer Zeit eine Akku-Kreissäge, eine Akku-Heckenschere oder sonstwas haben willst, dann such dir einen Hersteller, der alles das in seinem Programm hat und das alles mit den selben Akkus läuft.
     
  5. dirk11

    dirk11 Benutzer

    Dabei seit:
    25.06.2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    10
    Gut, das meine Akkus nicht lesen können...
     
    Holzwurm50189 gefällt das.
  6. #5 Holzwurm50189, 11.03.2020
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    242
    Ich hatte einen Bosch Akkuschrauber mir zugelegt ... den ersten mit 1-Std. Schnellladegerät (ca. 1988) inkl. Ersatzakku hat das Teil damals DM 450 gekostet. 2015, nach geschätzten 1.500qm Holzdeckenmontagen, ca. 500qm Terrassenmontagen, ca. 10 Stürzen von der Treppenleiter hat dieser dann seinen Geist aufgegeben. Also ... die Dinger halten auch länger, als manche Experten hier behaupten. Seitdem ist Milwaukee angesagt. Preis/Leistung passt. Kraft ohne Ende, da schraubst du 200mm lange Schrauben ohne Probleme durch nen 200mm Sparren durch, ohne daß dem die Puste ausgeht. Kann ich nur empfehlen
     
  7. dirk11

    dirk11 Benutzer

    Dabei seit:
    25.06.2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    10
    DeWalt. Bosch. Milwaukee. Metabo. Habe ich alle durch. Alle bauen keine schlechten Geräte. Bei Metabo bin ich geblieben, weil die sich in der letzten Zeit als innovativ und technologieführend erwiesen haben und genau die Auswahl an Geräten haben, die ich auch benötige. Meinen Bosch-Akkuschrauber habe ich verkauft, weil er das einzige Bosch-Gerät im Fuhrpark war. Bosch ist für mich so nicht Fisch, nicht Fleisch: nie sonderlich innovativ, auch nie schlecht, einfach solide. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. DeWalt hatte ich schon, als es noch Elu hieß, war mein erster Akkuschrauber, der Beste seiner Zeit. Als ich dann von NiCd/NiMH auf LiIon gewechselt bin, habe ich nach reiflicher Überlegung Metabo gewählt (Gründe siehe weiter vorn).
    Würde ich heute einen zweiten neben Metabo benötigen, würde ich aufgrund der enormen Auswahl auch zu Milwaukee greifen. Nachteil von Milwaukee: teurer als Metabo bei weniger sinnvoller Funktionalität (für den nicht-gewerblichen Anwender).
     
  8. #7 Spaxoderwas, 11.03.2020
    Spaxoderwas

    Spaxoderwas Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.09.2019
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    144
    Hallo,
    wenn Du zu dem Thema zehn Leute fragst, hast Du anschließend elf „Expertenmeinungen“. Die Markenhersteller bauen alle gute Geräte. Jeder Benutzer hat da sicherlich seine Präferenzen. Ein großer Fachhändler in der Nähe hat vor einigen Jahren Metabo übern grünen Klee gelobt, dann war Makita das einzig Wahre, heute ist es DeWalt, wenn man ihm mal tief in die Augen schaut, lächelt er, und sagt, das hat auch was mit seinen Gewinnen zu tun.
    Es ist sicher ein Unterschied, ob ein Handwerker mit so einem Ding sein Geld verdient, oder ob ein Hobbybastler mal drei Löcher bohrt und ein paar Schrauben reindreht.
    Gruß
     
    Gerold77 gefällt das.
  9. dirk11

    dirk11 Benutzer

    Dabei seit:
    25.06.2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    10
    Ja. Bei dem meisten würde ich Dir zustimmen, aber genau deshalb fragt der TE ja hier: um Antworten jenseits der Marge von Händlern zu bekommen. Das man in einem Forum, in welchem man den Hintergrund der Teilnehmer überhaupt nicht kennt, erstmal "nur" Antworten bekommt, sollte einem schon klar sein, wenn man erwachsen und mündig ist.

    Und ja, wie ich ja schon schrieb, kann man die allermeisten Markenhersteller anschaffen. Unterschiede findet man halt im Detail, und das ist ja in der Regel der Grund, warum jemand in einem Forum anfragt. Ich z.B. würde niemals Makita-Akkugeräte empfehlen, weil die einfach viel zu oft die Akku-Schnittstelle geändert haben und aktuell immer noch Ärgernisse mit Inkompatibilitäten haben. Ich kenne aber jemanden, der Makita über den grünen Klee lobt, einfach weil er damit zufrieden ist. Das Problem mit der Akku-Schnittstelle ist auch ihm bewußt, aber er stellt es nie heraus, einfach, weil er selbst aufgrund seiner Kenntnisse damit ja nie ein Problem hat.

    Ich z.B. würde mir sehr genau überlegen, ob ich nochmal Geräte mit Steck-Akku anschaffe. Die Bosch-Geräte lagen hinreichend gut in meiner Hand, die alte Powermaxx-Serie von Metabo mit ihren Steckakkus war mir zu dick - und ich habe keine kleinen Hände. Für kleine Hände perfekt sind die 10,8V-Geräte von DeWalt, z.B. der DCD710, denn die haben - ebenso wie die neue Geräteklasse von Metabo - Schiebeakkupacks.

    Ein Vorteil von Metabo ist aktuell z.B., daß sie für die neue 10.8V-Klasse (wird marketingmäßig mittlerweile auch 12V genannt) mit Schiebeakkus den gleichen Anschluß wie bei 18V nutzen - so kann man sowohl 10.8V- als auch 18V-Akkupacks mit ein und demselben Lader laden und muss nicht zwei verschiedene Geräte mit sich führen. Für den Handwerker, der alles im Auto lagert, sicherlich egal, für den Gelegenheitsanwender vielleicht ein herausragendes Merkmal.

    Insofern sind das die Unterschiede, die vielleicht das "Zünglein an der Waage" beim Heim-Anwender sind, beim Handwerker aber nicht - oder umgekehrt.
    Die Haltbarkeit und Qualität aber davon abhängig zu machen, ob man Heimanwender oder Handwerker ist (das ist es, was Dein letzter Satz suggeriert), ist absurd. Warum soll sich ein Heimanwender mit weniger zufrieden geben als der Handwerker? Und jede Maschine kann beim ersten Sturz kaputtgehen oder 20 Stürze aushalten, die Maschine fragt nicht, ob ein Handwerker oder ein Heimwerker sie hat fallenlassen...
     
  10. #9 xeno, 11.03.2020
    Zuletzt bearbeitet: 11.03.2020
    xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    3.106
    Zustimmungen:
    677
    Ich rate dir als ersten Akkuschrauber zu dem kleinen Bosch. Der ist günstig, hat genug Leistung für alle normalen Anwendungen und weil er so klein und leicht ist, ist er auch optimal für Möbel usw. und macht einfach Spaß. Wenn ich nicht schon zwei Akkuschrauber hätte, würde ich mir den kaufen (naja, vielleicht irgendwann trotzdem noch ;))

    Wahrscheinlich wirst du nie einen größeren brauchen. Falls doch, weißt du dann genau, was du brauchst und den kleinen wirst du trotzdem weiter für alles andere benutzen.

    Im normalen Heimwerkergebrauch halten solche Geräte normalerweise ewig.
    Bezüglich Lebensdauer-Maximierung von Li-Akkus: Grundsätzlich sollte man die bei längerem Nichtgebrauch etwa bei 2/3 Ladezustand (2/3LEDs) lagern, nicht ganz voll und auf gar keinen Fall ganz leer.
     
  11. #10 Spaxoderwas, 11.03.2020
    Spaxoderwas

    Spaxoderwas Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.09.2019
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    144
    @dirk11
    noch so ein ganz Schlauer...........
     
  12. Kylo

    Kylo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.03.2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Ganz vielen Dank für eure Rückmeldungen! Es scheint tatsächlich viele verschiedene Meinungen zu geben, trotzdem habt ihr mir glaube ich schon ein Stück weitergeholfen.

    Was die Marken angeht bin ich grunsätzlich für alles offen, hatte ich mich zuletzt aber ein bisschen auf Metabo und Bosch fixiert. Dewalt, Milwaukee und Makita scheinen kein Schnellwechselsystem zu haben. Festool, Fein und Hilti sind mir zu teuer. Mafell-Akkuschrauber kommen wohl von Metabo. Bei Bosch gefällt mir u.a. Preis/Leistung und der Bohrhammeraufsatz ganz gut. Bei Metabo mag ich vor allem das "Cordless Alliance System" für die Akkus, wo es auch von etlichen anderen Herstellern kompatible Maschinen gibt.

    Ich sollte noch ergänzen, dass es mir wichtig wäre, dass möglichst lange noch Akkus und nach Möglichkeit auch noch Neugeräte für das System gibt. Also was dirk11 über Makita schreibt hindert mich eher von einem solchen Hersteller zu kaufen.

    Mir stellt sich jetzt hauptsächlich noch die Frage, ob groß, mittel oder klein. Aber die muss ich mir wohl selbst beantworten. :)
     
  13. dirk11

    dirk11 Benutzer

    Dabei seit:
    25.06.2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    10
    Hab' ich was verpasst, Schwätzer?
     
  14. dirk11

    dirk11 Benutzer

    Dabei seit:
    25.06.2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    10
    Milwaukee schon, bei zwei oder drei Maschinen, aber auch noch zueinander inkompatibel. Die sind sich noch nicht so ganz sicher, wie genau sie die Schnittstelle konstruieren sollen.
    Jupp. Mafell ist Mitglied bei CAS.

    Spielzeug.

    Das hat Metabo gerade bewiesen, in dem sie das 12V-System auf die gleiche Schnittstelle aufbauen.
    Schnittstellen-Änderungen muss es da frühestens dann wieder geben, wenn sich die Chemie groß ändert, und selbst dann ist das nicht zwingend notwendig.
     
  15. #14 Mr.Ditschy, 16.03.2020
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.424
    Zustimmungen:
    547
    Zu Akkuschrauber gibt es überall schon einige Themen und beschreiben eigentlich immer den selbigen Ablauf … zum Schluss entscheiden dann eh nur die eigenen Belange und Geldbeutel, dessen wir hier nicht kennen. ;-)

    Rate aber wie jedem Anderen auch, erst mal alle Akku-Wunschmaschinen für Haus, Handwerk und Garten aufzulisten (Schrauber, Lampen, Sägen, Schleifer, Heckenschere, Trimmer, Rasenmäher, Winkelschleifer, usw.) und danach dann die Akkusysteme aller Hersteller zu recherchieren, so fallen manche Hersteller und Spannungsklassen automatisch raus -> also man sucht sich eigentlich keinen Akkuschrauber mehr aus, sondern wenn "ein" Akkusystem, um eben auch die Akkus optimal über Jahre auszunutzen (sprich trotz Akkus kann man nachhaltig und ressourcenschonend denken)!
    Dabei beachte die Akku-Maschinen Vielfalt, Handhabung, Haptik, Qualität, Akkus und Akku-Ladezeiten, Preis, Service, usw., und vor allem man denke auch an mögliche Ersatzakkus und preise, die eben über Jahrzehnte ca. alle 6-12 Jahre mal ersetzt werden müssen (je nach Anwendung).

    Hatte vor 6 Jahre auch über alle Hersteller recherchiert, also über Bosch, B+D, AEG/Ridgig, Dewalt, Einhell, Festool, Hitachi/Hikoki, Metabo nun mit CAS, Ryobi, Makita, Milwaukee, und und und … zum Schluss wurde es Makita, da die für mich an Belange/Auswahl und Preis am meisten zusagte (aber welche Marke du nun wählst ist mir egal, ist nur meine Erfahrung), da ich neben den 18V Akkus aus ca. 300 Akkumaschinen in 18V und vor allem 2x18V (36V) für Haus- Handwerk- und Gartenbedarf auswählen und dessen Maschinenvielfalt eben immer wieder nach meinem Leben anpassen kann (sprich selbst für Gebrauchtmaschinen gibt es gutes Geld).
    Klar muss man je nach Hersteller Abstriche machen, doch für mich als Privat ist es ok und alles in "einen" Akkusystem für Haus Hof und Garten zu haben war mir am wichtigsten … aktuell sind es über 50 AkkuGeräte, und dessen Makita eben nicht hat, kommen Akkuadapter zum Einsatz, selbst das FlexiClick habe ich für Makita umgebaut (Privat sind solche Basteleien ja eher möglich).

    Zum Schrauber, da nutze ich fast nur noch ein/zwei/drei leichte 18V Schrauber (ca. 1250g inkl. Akku), dazu Schlagschrauber und Bohrhammer. Habe zwar auch einen starken Schrauber, aber der kam bis jetzt nur zweimal zum Einsatz.
     
  16. #15 Kylo, 24.03.2020
    Zuletzt bearbeitet: 24.03.2020
    Kylo

    Kylo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.03.2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Danke für eure Hilfe noch mal.

    Ich habe mich letztendlich für den Metabo BS 18 LT BL Q entschieden, also doch mittelgroß und ohne Schlagfunktion, dafür mit Schnellwechselfutter. Am Wochenende ist er angekommen und die ersten Versuche waren sehr vielversprechend. Ich denke mir für's erste sollte er für alles stark genug sein, er hat wirklich ein hohes Drehmoment trotz recht hoher Drehzahlen. Dabei ist er mit den 2.0 Ah Akkus aber trotzdem noch relativ leicht und handlich. Falls ich das irgendwann tatsächlich zu brauchen meine, kann ich ja immernoch in die eine oder andere Richtung ergänzen.

    Ausschlaggebend für Metabo war für mich hauptsächlich:
    - Die Maschine ist tatsächlich noch "Made in Germany" (Nürtingen)
    - Sehr freundlicher und unkomplizierter Kontakt und Support beim Hersteller. (Auch im Vergleich zu Bosch. Ich hatte beide im Vorfeld mit ein paar Fragen kontaktiert.)
    - Cordless Alliance System (Ein Akkusystem mit verschiedenen Herstellern, dadurch viele verschiedene verfügbare Maschinen im System und ich gehe mal davon aus, dass ich auch in 10 Jahren noch neue Akkus und Maschinen für das System bekomme.)
    - Praktisches Schnellwechselsystem

    Jetzt werden die nächsten Jahre zeigen, wie er sich im Langzeiteinsatz bewährt.

    Grüße von
    Kylo

    PS: Zum Thema CAS: Wissen tu ich das nicht, aber für mich sieht das nach einer OEM-Geschichte von Metabo aus, die eben die Akkus für andere Firmen herstellen, mit deren Namen branden und in diesem Fall eben die Schnittstelle mitverwenden lassen. Hat da jemand Infos? Noch toller hätte ich (als Freund von Open Source und offenen Schnittstellen) nätürlich gefunden, wenn sie die Spezifikationen des Systems direkt vollständig veröffentlichen würden, damit jeder Hersteller auch direkt eigene Maschinen und Akkus lizenzkostenfrei als CAS-kompatibel fertigen kann, aber das wird wohl leider ein Wunsch bleiben. Jedenfalls ist es m.E. schon mal sehr löblich, dass sich mehrere Hersteller zusammentun, statt dass jeder sein eigenes Süppchen kocht. Das CAS scheint hier ja auch bisher einzigartig zu sein.
     
    Niedersachse und xeno gefällt das.
  17. dirk11

    dirk11 Benutzer

    Dabei seit:
    25.06.2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    10
    Gute Wahl!

    So ungefähr funktioniert das, ja.

    Das wird es niemals geben, u.a. aufgrund von Haftungsfragen. Der Vorteil von CAS ist ja gerade, dass der nutzende Hersteller eben keine (teuren) Ressourcen für eigene Entwicklungen, Test, Zertifizierungen uswusf. bereitstellen muss. Produkthaftung kann sehr teuer werden, wenn man sie bei der Entwicklung nicht berücksichtigt.

    Das wird wohl auch erstmal einzigartig bleiben, vermute ich. Es gibt keinen großen Anbieter, dem ich das Interesse an so etwas zutrauen würde. Du kannst ja mal einen der CAS-Nutzer anfragen, was seine Beweggründe sind, vielleicht antwortet Dir jemand. Ich kann Dir aber sagen, daß darunter mindesten ein namhafter Anbieter ist, der schon diverse andere Kooperationspartner "durch" hat. Und da soll es, so munkelt es, unter den "ganz Großen" auch durchaus welche geben, die es mit Redlichkeit, Integrität und Respekt nicht so genau nehmen...
     
    Heimwerker1970 gefällt das.
  18. #17 Heimwerker1970, 26.03.2020
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.03.2020
    Heimwerker1970

    Heimwerker1970 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.03.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Moin Kylo,

    ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit Makita gemacht.
    Wegen deinen Anforderungen würde ich dir den hier ans Herz legen.

    Beste Grüße
     
  19. #18 Niedersachse, 26.03.2020
    Niedersachse

    Niedersachse Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.10.2018
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    122
    Sehr gute Wahl – die Schlagfunktion ist durchaus entbehrlich, kann sie doch einen Bohrhammer niemals ersetzen.

    Exzellent! Auch ich kaufe bevorzugt Produkte, die in Deutschland hergestellt werden.

    Und Kylo wird jetzt sehr gute Erfahrungen mit Metabo machen. ;)
     
    Kylo gefällt das.
  20. dirk11

    dirk11 Benutzer

    Dabei seit:
    25.06.2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    10
    Wenn es Probleme mit der Leistung gibt, einfach erstmal noch einen zweireihigen Akku (4Ah, 5,2Ah oder gleich einen großen, zweireihigen LiHD) hinzukaufen. Bei Dir ist das einreihige Akkupack zur Zeit der limitierende Faktor.
     
    Kylo gefällt das.
  21. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    3.106
    Zustimmungen:
    677
    Eigentlich sollte man bei neuen, vernünftigen Li-Akkus bei der abgegebenen Leistung keinen Unterschied feststellen, bei verschiedenen Kapazitäten. Ansonsten wären die Akkus von der Entladerate bzw. dem Innenwiderstand zu schlecht und das wäre für mich ein Grund, den Hersteller zu wechseln.
    Wenn bei Li-Akkus die Spannung merklich einbricht unter Last, werden sie außerhalb der Spezifikationen betrieben und überlastet, d.h. sie sind dann auch ganz schnell kaputt.

    Die Kapazität der Akkus sollte bei Werkzeugakkus nur die Nutzungsdauer beeinflussen, wenn der Hersteller nicht bestimmte (Mindest-)Akkugrößen für das Werkzeug vorschreibt.
     
Thema:

Akkuschrauber gesucht

Die Seite wird geladen...

Akkuschrauber gesucht - Ähnliche Themen

  1. Tipps für Schimmelbeseitigung und Vermeidung im Bad gesucht

    Tipps für Schimmelbeseitigung und Vermeidung im Bad gesucht: Guten Abend, ich nutze die durch Corona erzwungene Pause gerade, um ein Schimmelproblem im Bad meiner Dachgeschosswohnung (Mietwohnung) zu...
  2. Duschtür gesucht

    Duschtür gesucht: Hallo und guten Morgen in die Runde, ich brauche mal eure Hilfe. Ich suche für meine Tochter in ihrer Wohnung eine Duschtür. Anbei habe ich mal...
  3. Hobbybastler gesucht: Strassenkunst Anzug

    Hobbybastler gesucht: Strassenkunst Anzug: Hallo zusammen Jemand aus ElektrikForen hat mich freundlicherweise auf dieses Forum aufmerksam gemacht, danke @eli. Ich bin auf der Suche nach...
  4. Scharnier gesucht

    Scharnier gesucht: Hallo liebe Heimwerker, Möbelbauer, Schreiner/Tischler! ich suche ein "seltenes" Scharnier und bin bei der Onlinesuche bisher nicht...
  5. Misslungene DIYs für TV-Beitrag gesucht

    Misslungene DIYs für TV-Beitrag gesucht: Du hast ein Do-It-Yourself-Projekt in Angriff genommen, kommst jetzt aber nicht weiter? Oder noch schlimmer, es ist total in die Hose gegangen? Du...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden